Auftakt zur Phase 2

Am 02. November 2016 fand in Solingen unter Federführung des Staatssekretärs a.D. Michael von der Mühlen der Auftakt zur zweiten Phase der Initiative StadtUmland.NRW statt, in der die Verbünde ihre Konzepte für eine neue Balance zwischen Stadt und Umland konkretisieren sollten.

Im Solinger Institut für Produkt-Innovationen hatten die acht Stadtumlandverbünde die Möglichkeit, mit verschiedenen Expertinnen und Experten -zusammengesetzt aus Mitgliedern des Auswahlgremiums, des Ministeriums und der Prozessbegleitung- ihre Zukunftskonzepte zu diskutieren. In diesem Rahmen ergab sich die Möglichkeit, Anregungen und Hinweise, die das Auswahlgremium den Stadtumlandverbünden am Ende der ersten Phase des Aufrufs mit auf den Weg gegeben hatte, detailliert zu besprechen. 

Ziel der Veranstaltung war es zudem, allgemeine inhaltliche wie prozessuale Klärungsbedarfe zu identifizieren und offene Fragen dazu zu formulieren. Erfragt wurden u. a. Auskünfte darüber, ob bei der Erarbeitung der Zukunftskonzepte die Öffentlichkeit einzubinden sei, ob politische Beschlüsse erwartet würden, inwiefern das Ministerium und die Verfahrensbetreuung die Verbünde bei der Erarbeitung unterstützen könnten und welche Perspektiven es für die Zeit nach der Endabgabe gäbe? Diese und weitere Fragen wurden direkt oder im Anschluss auf der Projektwebsite für alle zugänglich beantwortet. 

Einen für die Verbünde inspirierenden Input lieferte Prof. Dr. Dirk Messner zum Abschluss der Werkstattveranstaltung mit einem Vortrag über das Gutachten „Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte“, der die Bedeutung der Stadtplanung für die weltweite Klimaentwicklung in den kommenden Dekaden hervorhob. 

Bilder der Veranstaltung

Präsentationen

Dokumentation der Veranstaltung